Lampocoy Café de Mujeres

(1 Kundenbewertung)

Produkt enthält: 0,66 kg

Kategorien: ,

23,60 

(Grundpreis pro kg = 35,76 )

Lieferzeit: ca. 2–3 Werktage

Name

Lampocoy

Arabica Varietät

Caturra, Bourbon, Catimor

Herkunft / Region

Nuevo Oriente / Zacapa

Erzeuger / Kooperative

Lampocoy

Klassifizierung

SHB; EP

Aufbereitung

gewaschen

Anbauhöhe

1000 – 1500 m ü.NN

Der Lampocoy Grand Cru wird von den Bauern des kleinen Bergdorfes Lampocoy mit etwa 500 Einwohnern in der Region Nuevo Oriente produziert. Seit über 100 Jahren wird hier ein exzellenter Kaffee angebaut. Am Ostrand der gewaltigen Vulkane Zentralamerikas, im Einflussgebiet des atlantischen Passats, reifen die Kaffeekirschen über einen Zeitraum von mehr als zehn Monaten in einem optimalen kühl-feuchten Mikroklima auf etwa 1000 – 1500 m ü. NN Höhe.

2011 hat der deutsche Fernsehautor Dethlev Cordts diesen Kaffee entdeckt und erstmals nach Europa gebracht, wo er begeistert aufgenommen wurde.
2013 wurde er von der Europäischen Röstervereinigung (SCAE) ausgezeichnet.

Dieser Kaffee wird umweltverträglich angebaut und direkt gehandelt. Die Bauern erzielen dadurch einen Preis, der derzeit 40% über dem Weltmarktniveau liegt.
Hierzu Dethlev Cordts: „In enger Zusammenarbeit mit den Kaffeebauern verbessern wir die Qualität unseres Gourmet-Kaffees von Jahr zu Jahr. Aus den Einnahmen und zusätzlichen Spenden helfen wir Schulen und Gesundheitsstationen. Außerdem finanzieren wir den Ausbau der Infrastruktur. So bieten wir den Menschen von Lampocoy eine langfristige Perspektive.“

Lampocoy – GPS-Daten: Nord 14.56.33,3 – West 89.20.21,5
Cuppingprofil: körperreich, schokoladig, Karamell und Pecannuss

Mittelamerika / Guatemala

Einwohnerzahl: 15,4 Millionen, Stand 2013
Landesgröße: 109.021 km²
Kaffeeproduktion: 3,14 Millionen 60kg Säcke, Stand 2013
Hauptanbauregionen: San Marcos, Acatenango, Atitlán, Cobán, Nuevo Oriente, Huehuetenango, Fraijanes und Antigua
Bevorzugte Kaffeevarietäten: Bourbon, Caturra, Catuai, Pache
Anteil am Weltkaffeemarkt: 2% (davon 98% Arabica und 2% Canephora), Stand 2014

Erste Aufzeichnungen über den Kaffeeanbau in Guatemala stammen aus dem Jahr 1747. Wirtschaftlich interessant wurde dieser jedoch erst nach 1870, als er Indigo als Hauptexportquelle ablöste. Schon 10 Jahre später machte Kaffee rund 90 % aller Exporte Guatemalas aus. Umso schwerer wirkte sich die Weltwirtschaftskrise 1930 aus. Rebellion, Bürgerkrieg und der durch die USA 1954 durchgeführte Putsch führten zu einem völligen Zusammenbruch des Kaffeeanbaus. Nach Ende des Bürgerkriegs 1996 begannen Kleinstbauern sich in Kooperativen zu organisieren, um die Anbaubedingungen zu verbessern. Oft werden heutzutage zusätzlich noch Macadamia-Nüsse und Avocados zur Diversifizierung angebaut.

Kaffee aus Guatemala „duftet nach warmer Erde und Kakao, schmeckt weich und vollmundig nach Karamell, milden Gewürzen, Nüssen und Schokolade. Im Abgang überraschend leichte Fruchtsäuren, die an grüne Äpfel erinnern.“ (Die Welt des Kaffees von Simone Hoffmann und Rolf Bernhardt)

1 Bewertung für Lampocoy Café de Mujeres

  1. Marion Limbach

    Ein vollmundiger Kaffee, der Spaß auf mehr macht! Wir nehmen gerne wieder etwas geschäumte Milch dazu und freuen uns schon auf die zweite Tasse! Sehr lecker!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert